Die Stuttgarter Zeitung Werbevermarktung (STZW) erfindet sich von Grund auf neu und wird zum 1. April 2022 zur Südwest Media Network (swm.n). Dabei versteht sie sich zukünftig als Vermarktungsorganisation eines 360-Grad-Medienhauses.

Die massiven Marktbewegungen der letzten Jahre, und hier im speziellen die Auswirkungen der Corona-Pandemie, haben nicht nur eine ganze Branche wirtschaftlich auf links gedreht, sondern auch die Grundsatzfrage nach bezahlbarer, funktionierender und zunehmend sinnstiftender Werbung und performantem Lesermarketing auf Top 1 der Agenda gesetzt. Um als starker Akteur im Markt wahrgenommen und als verlässlicher Partner gesehen zu werden, muss die Vermarktung von regionalen Zeitungstiteln neue Wege gehen.

Aus diesen Gründen wurde ein klares Ziel definiert: eine flexible, immer an den Kunden orientierte Einheit aufzustellen. Deshalb wird die Stuttgarter Zeitung Werbevermarktung GmbH (StZW) ab dem 1. April 2022 zur Südwest Media Network GmbH (swm.n) und vereint – wie schon bisher – mit dem Werbe- und Lesermarkt zwei wesentliche Bereiche des Verlages unter einem Dach.

Im Bereich des Werbemarktes gehört die swm.n von Beginn an zu den größten regionalen Vermarktern im süddeutschen Raum. Zu der Stuttgarter Zeitung-Anzeigengemeinschaft (AGM) gehören 28 Tageszeitungen im Ballungsraum Stuttgart. Darunter die Stuttgarter Zeitung, die Waiblinger Kreiszeitung und die Sindelfinger Zeitung. Neben diesem Kernmarkt agiert die swm.n im nationalen Werbemarktgeschäft für den Schwarzwälder Boten und die Zeitungsgruppe Hof-Coburg-Suhl-Bayreuth (HCSB) sowie dem Wochenendmagazin inklusive der drittgrößten Reisekombi Deutschlands. Darin enthalten sind die Zeitungstitel von Verlagen aus dem Zeitungsmarkt Rhein-Neckar bis zum Zeitungsmarkt Ulm mit einer Auflage von 628.503 Exemplaren (IVW 2/21).

Südwest Media Network: Im Mittelpunkt steht der Agenturansatz

Die Südwest Media Network versteht sich dabei als Vermarktungsorganisation eines digitalen und auf Kundenerlebnis ausgerichteten 360-Grad-Medienhauses. Dabei soll ein deutlich geschärftes Leistungsportfolio dazu führen, den zunehmend komplexeren Anforderungen der Werbekunden gerecht zu werden. Im Mittelpunkt steht der Agenturansatz: Er ermöglicht im Bereich der Werbevermarktung, die Kern-Kompetenzen Mediastrategie und -planung, Umsetzung von Kreation in Text, Audio oder Bewegtbild, sowie Eventmanagement zu bündeln und dem Kunden aus einer Hand anzubieten.

Dies alles wird durch den Bereich Data & Operations mit hoher Datenqualität für eine strategische Marktbearbeitung und Kundenbetreuung unterstützt und bietet damit ein perfektes Ressourcenmanagement. „Die weiter zunehmende Komplexität der Kommunikation braucht Experten für jeden relevanten Bereich, die wir in der Südwest Media Network mit einem interdisziplinären Ansatz bereithalten“, so Oliver Nothelfer, Co-Geschäftsführer der swm.n GmbH.

Die neue Südwest Media Network ist für sämtliche Lesermarkt-Aktivitäten von 11 regionalen Tageszeitungen in Baden-Württemberg verantwortlich – mit einer verkauften Auflage von mehr als 300.000 täglichen Exemplaren. Neben der Optimierung der Abo-Entwicklungen im klassischen Printmarkt liegt der Fokus auf dem Wachstum der digitalen Leserschaft, dem Marketing, der Kundenbindung und der Zusatzgeschäfte.

Nachhaltiges Wachstum bei den Digitalabos

„Im Jahr 2021 konnten wir durch ein ausgeprägtes und nachhaltiges Wachstum bei den Digitalabos zum ersten Mal seit vielen Jahren den Trend umkehren und in Summe wieder mehr zahlende Abonnenten als im Vorjahr verzeichnen,“ so Thomas Gläser, Geschäftsführer des Bereichs Lesermarkt bei der StZW GmbH und zukünftige Co-Geschäftsführer der neugegründeten swm.n GmbH.

Der Lesermarkt wird zukünftig noch stärker von einem mit allen relevanten Datenströmen vernetzten CRM-System profitieren, welches genaue Aufschlüsse über das Interesse und die Bedürfnisse der Leserschaft geben wird und so perfekt auf die Zielgruppen zugeschnittene Angebote ermöglicht.